Striker | Zürich

Die Erfolgsgeschichte des Jungunternehmens Striker Beer AG aus Meilen geht weiter: Ab Mitte Mai 2010 ist Striker Beer – das neue Swiss Premium Beer – in fast 600 Deutschschweizer Coop-Filialen erhältlich.

Zudem setzen immer mehr Clubs, Bars und Restaurants auf das frische Schweizer Bier. Striker Beer ist auf Wachstumskurs und leistet seinen Beitrag zur Förderung der Schweizer Biervielfalt.

Neu bietet Coop das innovative Premium-Bier in fast 600 Deutschschweizer Filialen zum Verkauf an. Für Striker-Beer-Gründer und -Inhaber Martin Padrutt ein grosser Erfolg: „Mit unserem Bier wollten wir etwas zur Förderung der Schweizer Biervielfalt beitragen. Wir sind deshalb sehr glücklich, dass Striker Beer nun in der ganzen Deutschschweiz erhältlich ist und mehr Leute in den Genuss des einzigartigen Striker-Geschmacks kommen können.“ Das zu 100 % in der Schweiz gebraute Bier erfüllt höchste Ansprüche in Bezug auf Geschmack und Qualität. Im Coop wird das Striker „Lager“ in der 50cl-Dose sowohl im 6-Pack als auch im Einzelverkauf in Regal und Kühler erhältlich sein. Im Kanton Zürich findet man zudem das Striker „Premium Edelhell“ in der 33cl-Flasche im 6er-Träger in rund 100 Coop-Verkaufsstellen. Die anderen drei Sorten „Hefe- Weizen“, „Birdie-Light Beer“ und das eigens für die Wintersaison kreierte „Winter Elch“ sind weiterhin in ausgewählten Getränkemärkten erhältlich oder können über www.striker-beer.ch im Onlineshop bestellt werden.

Den Geschmack der Zeit getroffen
Mit den würzig herben und frischen Striker Bieren scheint Striker genau den Geschmack der Zeit getroffen zu haben. In nur 18 Monaten hat sich Striker Beer einen Namen gemacht: Topadressen wie der „Club Q“, das „X-Tra“, das „Rosalys“, die „Pumpstation“, das „Schmuklerski“ sowie das „EXIL“ in Zürich sind nur einige Beispiele für Abnehmer des trendigen Bieres. Striker Beer ist zudem auch ein begehrter Partner für Events im Musik- und Trendsportbereich. 2010 ist Striker Beer beispielsweise am erstklassigen Rap-Event „Live at Easter Festival“ im Zürcher „X-Tra“ dabei, unterstützt das Wake Surf Festival Murg und sponsert diverse Sportclubs in der ganzen Schweiz. Auch die Studenten sind auf den Striker-Geschmack gekommen: In Zukunft wollen sich die Jungunternehmer aus Meilen deshalb stärker und gezielter für die Studis einsetzen.

„Förderung der Schweizer Biervielfalt“
Alles begann 2008 mit einer Bier-Idee von Striker-Gründer Martin Padrutt: „Wir wollten etwas zur Förderung der Schweizer Biertradition und Biervielfalt tun. Zudem musste etwas Würziges her!“ Gesagt – getan. Padrutt begann zu tüfteln und entwickelte die Rezeptur. Die ersten Flaschen Striker Beer wurden noch im eigenen Keller gebraut, die Nachfrage nach dem neuen Bier stieg jedoch so rasant an, dass der junge Bierbrauer die Produktion nach kurzer Zeit in eine Brauerei verlegen musste. Striker Beer wird unterstützt von Dr. J. Schöndorfer (ehemaliger Technischer Direktor der Deutschen Brauerei DAB in Dortmund), einem in Brauerkreisen höchst anerkannten Experten. Das Bier wird unter eigener Rezeptur in der Brauerei Falken in Schaffhausen gebraut: 100 % Swiss made pur!

striker-beer.ch

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar