Unser Bier bietet jeden Monat einer Kleinstbrauerei aus Basel und Umgebung die Gelegenheit, sich zu präsentieren. Den Anfang am 6. März (Vernissage 17 h) macht Martin Klotz mit seinem Schwarzbuebebier.

Kleinstbrauereien verdienen es, gefördert zu werden
Das Salz in der Suppe sind nicht die Grossbrauereien, sie sind die Suppe selber. Das Salz sind die Klein- und Kleinstbrauereien, die in den letzten Jahren landauf und landab wie Pilze aus dem Boden geschossen sind. Sie beleben die Bierkultur mit ihren liebevoll gebrauten Bierspezialitäten und sie bringen eine interessante Vielfalt in einen Markt, der geprägt ist von einem harten Preiskampf mit entsprechenden Qualitäten. Sie verdienen es, gefördert zu werden, denn sie stecken viel Energie und Geld in ihr Engagement.

Zu Gast ab 6. März: Schwarzbuebebier aus Nuglar (Kt. Solothurn)

Der Basler Martin Klotz ist eine solche initiative und engagierte Persönlichkeit. Statt seine erfolgreiche Fotografenkarriere weiterzuführen, hat er in Nuglar mit seiner Partnerin Susanne Keller die Alte Brennerei übernommen, eine kleine Brauerei eingerichtet, ein Restaurant und ein Bed & Breakfast eröffnet. Das letztere ist mittlerweile geschlossen, die Zimmer werden als Ferienwohnungen vermietet. Umsomehr ist Martin Klotz mit dem Um- und Ausbau seiner Brauerei beschäftigt. Er ist ein Tüfftler und Bastler, ständig auf der Suche nach Verbesserungen, voll von Ideen und nimmermüder Energie. Davon zeugen auch seine periodischen Newsletter, die zu lesen Freude macht.  Newsletter Schwarzbuebebier  Weitere Informationen lesen Sie auf seiner Website  www.altebrennerei.ch

Die Biere von Martin Klotz
Märzen Gold
Untergäriges, helles Festbier aus Pilsner und Caramalz. Mit Tettnager Hopfendolden und einem Schuss Cascade Hopfen kalt gewürzt. Grosser Körper, fruchtig, malzig, frisch, mit wenig Bitterstoffen, im Geschmack
jedoch eine schöne Hopfen – Bitternote. Vol 5.2 % Alkohol

Citra Weiss
Weissbier mit Citrahopfen, gebraut und vergoren nach Münchner Art, (obergärig warm), deshalb stark fruchtig mit dem weizentypischen Bananenaroma in der Nase. Im Gaumen deutlich spürbarer ‚zitroniger Geschmack‘ durch Citra Spezial Fruchthopfen (USA). Farbe weisslich trüb, Tendenz süffig. Vol 4.75 % Alkohol

Rosso Pseudo barrique
Schwarzbuebe Red Amber wird aus fünf verschiedenen Malzsorten gebraut. Fermentation untergärig. Bei der Reifung wird Rosso mit hauseigenem Single Malz und fermentierten Eichenklötzchen gewürzt. Daraus verstärkt sich seine tiefrote Farbe und im Abgang sind Holznoten wie Single Malt klar erkennbar. Stabiler Schaum. Würzig, delikat Vol % 5.3Alkohol

Tonka Brownie
Lieblich, süffiges Brownie mit Tonka Bohnen, obergärig, geschmacklich eine Entdeckung. 4.5 Vol % Alkohol

Schwarzer Hafer
Obergäriges Schwarzbier mit Spezial Hafermalz, an einer Weissbierhefe (!) vergoren. Getrocknete Orangenschalen ergänzen den Fruchtkörper und verleihen dem Schwarzen  ein fruchtig, süsses Etwas. Tiefschwarze Farbe, stabiler Schaum. Körper malzig mit leichter Restsüsse, Abgang rund, warm  und gemütlich. Das Schlummertrunkbier. Vol 4.75 % Alkohol

Birra Santa
Ein himmlisches Bier mit Weihrauch aus dem Oman, irdischem Quellwasser, Malz aus der Rhön und Hopfen aus dem Kanton Solothurn.
Experimentalsud für Nonnen und Mönche und solche die es gerne werden möchten. 5.5% Alk

Schwarzbuebe Rosso (Bier des Monats)
Red Amber Rezeptur mit Melanoidinmalz. parfümiert mit getränkten Schwarzbuebe Single Malt Eichenklötzchen. Kaltvergoren, naturfiltriert, 13% Stammwürze, 5,3% Vol. Alkohol.
Farbe dunkelrot, stabiler feiner Schaum, Geschmack fruchtig, süffig, herb
Im Abgang spürbares Bouquet von Cascade Hopfen.

Weitere Gäste von April bis Juni
Weitere Gäste werden sein: Castelbach aus Himmelried, Steinegger aus Duggigen und die Braubude aus Basel.

Das Meccano sieht so aus: Unser Bier kauft den Gästen das Bier ab und bietet es während eines Montats im Restaurant offen und/oder in Flaschen an. Die Brauer sind, sofern sie Zeit haben, anwesend. Sie können Auskunft erteilen, ihre verschiedenen Produkte, Aktien und Merchandising-Artikel verkaufen. Sie nutzen also Unser Bier als Plattform für sich und ihre Biere. Damit bietet unsere Brauerei den Kleinstbrauereien etwas an, was sie am Anfang auch gern gehabt hätte.

Quelle: unser-bier.ch