Die Brauerei Hardwald AG hat einen Grossteil der Anlagen der Aktienbrauerei Flims Surselva AG (Surselva Bräu), welche ihren Betrieb per Ende Oktober 2017 eingestellt hat, übernommen.

Quelle: brauerei-hardwald.ch

Das Herzstück der gekauften Anlagen bildet das 10hl (1000 Liter) Sudhaus aus dem Hause Kaspar Schulz, einem der führenden Brauereimaschinenhersteller in Europa. Neben dem vollautomatischen Sudhaus in wunderschöner Kupferausführung wird durch diesen Zukauf insbesondere der Gär- und Lagerkeller signifikant vergrössert: insgesamt umfassen die Tanks der Brauerei Hardwald AG danach ein Volumen von rund 300hl (30‘000 Liter).

„Der Kauf geschah in Vorbereitung des Umzuges in den Neubau“ erklärt Geschäftsführer Patric Eggler. Dieser soll in gut einem Jahr vollzogen werden können. Auch wenn Teile der Anlagen, insbesondere das Sudhaus, bis zum Umzug zwischengelagert werden müssen, erachtet Patric Eggler den Kauf als absoluten Glücksfall: „Mit den Anlagen aus Flims haben wir genau das, was wir uns erträumt haben. Zwar sind die Anlagen nicht neu, dafür sind die Kinderkrankheiten ausgemerzt“. Auch der Braumeister der Brauerei Hardwald AG freut sich: „Es ist natürlich ein Traum für einen Braumeister, wenn er eine Brauerei von A bis Z mitaufbauen kann. Und ein neues Sudhaus ist da natürlich das Sahnehäubchen bzw. der Schaum auf dem Bier“.

Die ersten beiden Lastwagen mit Tanks sind bereits aus Flims eingetroffen. Bis Ende der Woche werden dann sämtliche Anlagen von Flims nach Wallisellen transportiert sein. Während das Sudhaus erst in ca. einem Jahr seinen Betrieb aufnehmen kann, werden einige Anlagen und Teile bereits in der aktuellen Brauerei zum Einsatz kommen.

Mit diesem Kauf wurde der Grundstein für die „neue“ Brauerei Hardwald gelegt. Die Geschäftsleitung und der Verwaltungsrat der Brauerei freuen sich auf den Umzug und die Eröffnung des Restaurants mit Biergarten in gut einem Jahr.