Gründungsversammlung am 12.5.2018.

Quelle: dreitannenbier.ch

Am 12. Mai 2018 hat sich in Olten eine geschichtsträchtige Gründungsversammlung abgespielt. Unabhängige Craft Brauereien aus der ganzen Schweiz – vom Genfersee über Lichtenstein bis ins Tessin – schickten ihre Delegationen zur Gründung des Schweizer Craft Brauer Verbandes.
Der Verband nimmt für sich in Anspruch für eine wachsende und eng verbundene Community Austauschplattform und Sprachrohr zu sein. Potenzielle Mitglieder sind etwa 95% der Brauereien, die bislang über keine Interessensvertretung verfügten.

Craft Bier kann als „handwerklich hergestelltes“ Bier übersetzt werden. Bei den Craft Brauereien handelt es sich um Brauereien welche das kulinarische Erlebnis von sorgfältig hergestellten Bieren in den Vordergrund stellen. Die unabhängigen Craft Brauereien sind lokal engagiert und stark mit ihren Standorten verbunden.

Der Appell des Brauer-Komitees ist klar: «850 registrierte, unabhängige Brauereien teilen sich lediglich um die 1% des Schweizer Biermarktes, während die grössten sechs Brauereien fast 9 von 10 Bieren vertreiben. Die grossen haben keinen Platz für uns an ihrem Tisch!» vom Verband die aktuelle Situation zusammen. Deswegen ist es dringend notwendig, dass sich die Community eine Stimme und Gehör verschafft und so Craft Beer in ihrem Sinne vertreten kann.

Konkrete Projekte sind in der Pipeline: Einerseits will der Verband Informationen zur Qualitätssicherung und Sicherheit im Betrieb unter den Mitgliedern teilen und Konsumenten ausgiebig über Craft Beer informieren. Andererseits soll ein wiedererkennbares Label geschaffen werden, an dem unabhängige Schweizer Craft Biere erkannt werden können. Ferner sind Prämierungen und Degustationsanlässe, sowie Kurse und Workshops geplant.

Doch vorerst will sich der Verband breit abstützen und Legitimation gewinnen. Ziel ist es, dass möglichst viele Brauereien am Gemeinschaftsziel mitarbeiten und so der Verband der mitgliederstärkste Brauereiverband der Schweiz wird. Die Chancen dafür stehen gut, bereits haben über 40 Brauereien ihr Interesse bekundet.