Alkoholbäder für den Mann

Mit Bier, Wein und Whisky lockt die Hotellerie das starke Geschlecht.

Männer sind im Gegensatz zu Frauen kaum zu begeistern für Massagen, Gesichtspeelings und Heubäder. Um auch an das starke Geschlecht heranzukommen, hat sich die Wellness-Hotellerie abgefahrene Treatments ausgedacht. Bei den Angeboten fällt auf: Alkohol spielt oft eine Hauptrolle – Bier in Bayern, Wein in Italien, Whisky auf Mallorca. Nur in den seltenen Fällen handelt es sich um rein äusserliche Anwendungen. Lobenswert: Das Grand Resort in Bad Ragaz traut sich, Männer mit alkoholfreiem Gletscherwasser zu locken.

Bier-P(l)anscher in Bayern: Zuerst wird der Rücken massiert, dann darf Mann im Seehotel Überfahrt am Tegernsee in die Bierwanne steigen. Geplanscht wird in Gerstensaft der Marke Tegernseer Hell. Der Gast muss keine Angst haben, dass die Wanne überschäumt. Zehn Liter Bier werden mit Wasser gemischt. Die Dämpfe eines reinen Bierbades würden selbst den stärksten Mann umhauen. «Echte Männer» nennt sich das Arrangement, kein Wunder, dass dann auch noch eine Einkehr im Bräustüberl zum Programm gehört.
www.seehotel-ueberfahrt.com.

Übrigens: Ein Bierbad hat auch das Sporthotel Alpenrose am Tiroler Achensee im Programm, Hermann’s Posthotel im bayerischen Wirsberg bietet eine «Braumeister-Massage» und das Romantikhotel Hirschen (Bayern) setzt Männer einem Bier-TreberPflegebad aus.

Mal(t) anders auf Mallorca: Whisky reduziert nervöse Störungen und gibt Geist und Seele neue Impulse. Damit wirbt das Hotel Bon Sol auf Mallorca. Das ist keine Überraschung. Dass man aber auch mit der äusserlichen Anwendung dieses Ziel erreicht, wird so manchen Mann verwundern. Beim Programm für den Herrn kommt ein Malzextrakt aus schottischem Whisky zum Einsatz, der reich an Aminosäuren, Zucker, Stärke, Vitaminen und Mineralien ist. Danach darf aber gerne ein Malt an der Theke gekippt werden.
www.hotelbonsol.es

Typisch Italien: Im Adler Spa & Relax Resort in der Toskana gibt es keine Bierbehandlung und keine Whiskyanwendung, sondern – wie könnte es anders sein – ein Bacchus-Ritual für Männer. Die Wanne wird nicht gefüllt mit Wein, und über das Mischungsverhältnis zwischen Badewasser und Vino Nobile di Montepulciano ist nichts bekannt. Aber für einen Anti-Aging-Effekt soll das Bad reichen.
www.adler-thermae.com

Schweizer Abstinenzler: Keine alkoholbasierten Wellnessbehandlungen, sondern Schweizer Gletscherwasser, so lautet das Motto beim Grand Resort Bad Ragaz. Spezielle Anwendungen mit den Anti-Aging-Produkten der Marke Niance Men Switzerland, die auf heimischem Gletscherwasser basieren, sollen Gesichtsfalten in der rauen Männerhaut glätten. Die Verjüngungskur wird in einer speziellen Suite verabreicht, die ausschliesslich Männern vorbehalten ist.
www.resortragaz.ch

Kraut drauf in Österreich: Für alles ist bekanntlich ein Kraut gewachsen, für Männer spriessen gleich mehrere. Zumindest in der Wellnessabteilung der Forsthofalm im österreichischen Leogang. Energiewickel und Beinwickel aus Kräutern und Kräuterölen sollen müden Männern wieder Schwung verleihen. Das Angebot heisst «Ab ins Heu, Männer», die Angesprochenen dürfen dann auch noch ein Heublumenfussbad geniessen.
www.forsthofalm.com

Russischer Zuber: Das Hotel Lindenwirt im Bayerischen Wald macht einen auf Russisch. «Banja» nennt sich das traditionsreiche Baderitual für Männer, bei dem der Banik (Banjameister) zwischen den einzelnen Saunagängen und den Abkühlphasen im Zuber die Weniks (Birkenzweige) auspackt und die Gäste damit abklopft. Das Ganze ist leicht zu ertragen, denn zum Ritual werden Bier und eine deftige Brotzeit gereicht. Passt doch wunderbar nach Bayern.

Quelle: sonntagszeitung

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar