Brauerei Fischerstube – Ein würdiges Bier für den Laie des Vogel Gryff

Die Fischerstube braute einen kräftigen Laie Bogg. Es ist die 44. gebraute Spezialität für den Kleinbasler Ehrentag aus der Rheingasse.

Quelle: uelibier.ch

Am Montag, 13. Januar tanzt und springt der Lai durchs Kleinbasel und in die Herzen der Leute. Er verkörpert das Element Feuer und das Gefühlsmässige. Treue und Gerechtigkeit sind seine Geschenke an uns. Die Brauerei Fischerstube würdigt den Kleinbasler Festtag mit einem Laie Bogg, einem eigens gebrauten, dunklen obergärigen Bockbier.
Eng mit der Kleinbasler Tradition verbunden, braut die Fischerstube seit über vier Jahrzehnten für den Kleinbasler Ehrentag ein Bockbier. Beim diesjährigen Rezept liess sich Braumeister Jürgen Pinke vom Wappenträger der vorsitzenden Ehrengesellschaft zum Rebhaus, dem Löwen, inspirieren. Das obergärige, tief schwarze Bockbier, ein eigentliches Porter Bier, ist fast so stark und kräftig wie der Leu. Aber nur fast, schiesslich muss er noch bis spät in die Nacht tanzen und springen. Vier verschiedene Malzsorten und eine obergärige Ale-Hefe verleihen der ca. 6,5 % Vol. starken Spezialität ihren Charakter. Die Gäste dürfen sich auf einen von Röstaromen geprägten vollmundigen Laie Bogg freuen, der hervorragend zu Leberli mit Rösti passt. 1200 Liter reifen bis zum Kleinbasler Festtag in den Tanks an der Rheingasse.
Seit nunmehr 44 Jahren macht es sich die Brauerei zur traditionsreichen Aufgabe, immer wieder neue Bierkreationen hervorzubringen, die einen Bezug zu Basel haben – und zu den
einmaligen sowie originellen Bräuchen, Anlässen und Menschen dieser Stadt. Ebenfalls Tradition haben die speziell für diesen Tag entworfenen und nummerierten Bierteller.
Der diesjährige Bierteller ist der erste einer vom Basler Künstler, Illustrator und Graphiker, Guido Happle, gestalteten Trilogie und zeigt das tanzende Ehrenzeichen der vorsitzenden Gesellschaft zum Rebhaus, den Löwen, in Begleitung des Wilden Mannes und des Vogel Gryffs.