Calanda Glatsch gewinnt zum 2. Mal in Folge Silber am «härtesten Bier-Wettbewerb der Welt»

Die Brauerei Calanda landete am Mittwochabend in Nürnberg einen Coup: Die Churer verteidigten ihre letztjährige Medaille am «härtesten Bier-Wettbewerb der Welt», dem European Beer Star. Eine hochkarätig besetzte, internationale Expertenjury zeichnete das Calanda Glatsch erneut mit Silber in der beliebten Kategorie «European-Style Mild Lager» aus. Damit setzte sich das «Glatsch» gegen eine gegenüber letztem Jahr nochmals gewachsene Konkurrenz von rund 100 Bieren aus der ganzen Welt durch.

Quelle: calanda.com

Der European Beer Star wurde 2004 gegründet, ist der prestigeträchtigste Branchenwettbewerb Europas und einer der bedeutendsten weltweit. Aufgrund der Wettbewerbsbedingungen gilt er jedoch als «härtester Bier-Wettbewerb der Welt»: Eine Jury aus 144 namhaften Experten aus 32 Ländern verkosten in einer 2-tägigen Blindverkostung rund 2’500 eingereichte Biere aus aller Welt.

Die Kategorie «European-Style Mild Lager» gilt mit rund 100 eingereichten Bieren als besonders umkämpft. Umso stolzer zeigt man sich in Chur. «Auch wenn die Konkurrenz unsere Ideen und unseren Stil zu kopieren versucht, so erreicht sie unsere Brauer punkto Qualität trotzdem nicht», lächelt Raimer Schramm, Mikrobiologe und Produktentwickler bei Calanda, verschmitzt. «Die Verteidigung der Silbermedaille ist der beste Beweis dafür».  Das «Glatsch» – rätoromanisch für Eis – ist ein speziell gebrautes Lagerbier, das bei -3,5°C in einem eigens dafür angefertigten Kühltank reift. Das Resultat ist ein einzigartig mildes Bier. «Das «Glatsch» ist eine grossartige Erfolgsgeschichte», erklärt Isabel Einhorn, Marketingverantwortliche bei Calanda. «Seit seiner Entwicklung vor drei Jahren verzeichnet es ein zweistelliges Wachstum. Beim «Glatsch» passt einfach alles zusammen: Herkunft, Machart und Geschmack. Es ist ehrlich. Das wissen die Konsumenten zu schätzen».