Das Burgdorfer Bier kehrt an seinen Geburtsort zurück und übernimmt die Wirtschaft zum Schützenhaus

Nach konstruktiven Verhandlungen übernimmt die Burgdorfer Gasthausbrauerei AG von der Techpharma Management AG die traditionelle Wirtschaft zum Schützenhaus. Die Brauer wollen dort insbesondere die für sie wichtige Bierkultur weiter fördern.

Quelle: burgdorferbier.ch

Die Burgdorfer Gasthausbrauerei erwirtschaftet seit etlichen Jahren erfreuliche Ergebnisse und hat einen respektablen Betrag für zukünftige Projekte zurückstellen können. Um welche Art von Projekten es sich dabei handelt, musste der Verwaltungsrat und dessen Präsident Stefan Aebi an den letzten Generalversammlungen immer etwas im Unklaren lassen. Jetzt können die Brauer die Katze aus dem Sack lassen und bekanntgeben, dass sie – nach exakten Prüfungen und konstruktiven Verhandlungen – die Wirtschaft zum Schützenhaus von der Techpharma Management AG übernehmen.

Zurück an der Wiege des Unternehmens

Diesem Schritt kommt ein grosser symbolhafter Charakter zu, handelt es sich bei der Wirtschaft zum Schützenhaus bekanntermassen um diejenige Gaststätte, an der das Burgdorfer Bier vor nunmehr 20 Jahren aus der Taufe gehoben wurde und wo bis zum Bezug der neuen Brauerei im Kornhaus 2013 gebraut wurde. Aber nicht nur das: Die Brauer der Burgdorfer Gasthausbrauerei werden weiterhin Bier auf der alten und bewährten Anlage in der Wirtschaft zum Schützenhaus brauen. Dies in Zukunft allerdings nicht mehr im Auftrag und Namen der von der Techpharma Management AG betriebenen «Brauerei im Schützenhaus», sondern vielmehr unter dem eigenen Namen.

Zum Wohl der Bierkultur

Entsprechend ist die Freude bei der Burgdorfer Gasthausbrauerei über den Wieder-Einzug in die Wirtschaft zum Schützenhaus überschäumend. Aebi bringt es auf den Punkt: «Wir sind glücklich, dass wir unsere Pläne jetzt publik machen können. Unser angekündigtes Entwicklungsprojekt hat nie auf unbedingtes Wachstum abgezielt, sondern vielmehr darauf, dass wir in Einklang mit unserem Leitbild die Bierkultur in und um Burgdorf fördern wollen. Indem wir künftig selber die Wirtschaft zum Schützenhaus führen, können wir dieses Vorhaben auf eine neue Ebene bringen.»

Auf Seite der Techpharma Management AG kommentiert VR-Präsident Willy Michel: «Natürlich ist die Wirtschaft zum Schützenhaus ein kleines Juwel im Portefeuille der Burgdorfer Begegnungsmeile. Als jedoch die Verantwortlichen der Gasthausbrauerei auf uns zugekommen sind und ihr Interesse an einer Übernahme bekundet haben, wurde die Situation analysiert. Nach reiflicher Überlegung haben wir uns für diese Lösung engagiert. Dies nicht zuletzt deshalb, da ich als einer der Gründer der Burgdorfer Gasthausbrauerei am Wohlergehen dieses Betriebes interessiert bin. Wir denken, dass es eine gute Lösung ist, dass das Burgdorfer Bier und seine Kultur künftig wieder an ihrer Geburtsstätte vereint sind.»

Operative Übernahme des Betriebes per 1. Februar 2019

Dem jetzt öffentlich gemachten Vertragsabschluss sind umfangreiche Abklärungen der Gasthausbrauerei vorangegangen, in denen sie verschiedene Projekte geprüft hat. Sie alle sollten neben der Bereicherung der Bierkultur auch zum Ziel haben, in Zukunft drohende Infrastruktur-Engpässe frühzeitig aus dem Weg zu räumen. Mit der Erweiterung im Schützenhaus ist ein schöner Teil davon nun geglückt. Die operative Übernahme des Betriebes ist auf den 1. Februar 2019 angesetzt. Das bewährte Konzept, das von der jetzigen Direktion der Berchtold Gruppe umgesetzt wurde, soll vorerst beibehalten werden. Es ist der Wunsch beider Firmen, die Betriebe möglichst mit den bestehenden Mitarbeitern weiterzuführen. Bei Bedarf wird die derzeitige Direktion den Betrieb im Auftrag der Burgdorfer Gasthausbrauerei als befristetes Mandat weiterführen und die neuen verantwortlichen Personen entsprechend einführen und unterstützen. Über das dann einzuführende Betriebskonzept wird die Burgdorfer Gasthausbrauerei zu einem späteren Zeitpunkt informieren. Zum vereinbarten Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.