Das Calanda Meisterbräu wird vom Markt genommen

Die Biersorte Calanda Meisterbräu wird ab Mitte Februar nicht mehr produziert. Mit sechs Volumenprozent sei das Bier für Schweizer Konsumenten zu alkoholhaltig, sagt Carmen Wyss von Heineken Schweiz.

Seit rund 40 Jahren gibt es das Meisterbräu Luxusbier von Calanda und nun soll es ab Mitte Februar nicht mehr produziert werden.«Das Meisterbräu wurde einfach zu wenig verkauft», sagt Carmen Wyss, Leiterin der Unternehmenskommunikation. In der letzten Zeit habe sich ganz klar der Trend abgezeichnet, dass Biere mit hohem Alkoholgehalt immer weniger beliebt würden. «Unser Meisterbräu hat mit sechs Volumenprozent den höchsten Alkoholgehalt aller Calandabiersorten, was einfach nicht mehr der Nachfrage entspricht», so Wyss.

Bierkonsum nimmt stetig ab

Laut Marcel Kreber, Direktor der Schweizerischen Brauerei-Verbandes bewegt sich der Trend tatsächlich eher zu leichteren und süffigeren Bieren und auch allgemein trinken die Schweizer immer weniger Bier. Im Jahre 1990 sei der Pro-Kopf-Konsum bei 71 Litern gelegen, 2011 nur noch bei 58 Litern.

Sogar Hanspeter Kerker, ehemaliger Calanda-Bräu-Direktor und Vater des Meisterbräus, kann den Entscheid nachvollziehen. «Auch ich trinke heute lieber ein leichteres Bier», sagt er und lacht.

Quelle: suedostschweiz.ch

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar