Ein Prosit auf den feinen Gerstensaft

Das durstige Wochenende kam genau richtig! In der Bierfactory durften die Besucher am Samstag und Sonntag die Kehlen mit Rappigold oder Linth Maisbier kühlen und sich über Tradition und Technik des Bierbrauens ins Bild setzten lassen.

Stephen Hart, Geschäftsführer der Rappi Bierfactory GmbH, war ganz in seinem Element, als er den Gästen in seiner Kleinstbrauerei auf dem Areal des alten Zeughauses in Jona die Kunst des Bierbrauens näher brachte. Schon seit Jahrhunderten sind die Zutaten und die eigentlichen Verfahren die gleichen. Kontinuierlich entwickelt haben sich Know-how, technische Ausrüstung und die Hygienestandards. Auch die Bierfactory lässt überliefertes Wissen und moderne Arbeitsmethoden zusammenfliessen und stellt dabei Biere in geschmacksintensiven naturtrüben Varianten her.

Gemütlichkeit, Genuss und Gaudi

Das zweitätige Bierfestival der Linth-Tour passte zum Sommerferienanfang wie die Bretzel zum goldenen Getränk. Wer den Weg des Bieres von der frischen Gerste bis zur fertig abgefüllten Flasche nachvollziehen wollte, schloss sich den Führungen von Braumeister Hart an. Hier hiess es, Nase in den Hopfen tauchen, den Erzählungen des Fachmanns lauschen und die Gerätschaften, Bottiche und Fässer begutachten. Wer die Ohren spitzte, wusste am Ende auch, wieso das eine Bier dunkler als das andere wird und wie anno dazumal die Hefepilze ins Bier kamen. Die anschaulichen Infos, mit sympathischem Neuseeland-Akzent vom Chef unter die Gästeschar gebracht, lösten aha-Effekte aus. Nicht nur die Herren der Schöpfung, auch die weiblichen Zuhörerinnen zeigten grosses Interesse an der Kunst des Bierbrauens. Erst wurden die Hirnzellen mit Wissen gefüllt, dann ging’s ans Kosten der Biere! An den Festbänken prosteten man sich zu und genoss bei Musik und guter Gesellschaft die Sommersonne – und zwischendurch ein abkühlendes Gewitter. Am Samstag gehörten Käsespezialitäten zur Gaumenfreude dazu, am Sonntag hiess es kühn: «Spiel mir das Lied vom Grill»! Zu den Köstlichkeiten des Grill-Sheriffs aus Grüningen, wurde Life-Musik geboten. Das (Bier-)Festival machte seinem Namen alle Ehre und zeigte sich ganz nach dem lateinischen Begriff «festivus» als festlich-heiteres Stelldichein.

Quelle: linth24.ch

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar