Eine Beiz wie vor 20 Jahren

Christine Neuweiler, die Wirtin der Kreuzlinger Quartierbeiz Flurhof, feiert ihr 20-Jahr-Jubiläum. Ans Aufhören denkt die 50-Jährige noch lange nicht.

Bereits um 19.30 Uhr am Freitagabend sind im «Flurhof» fast alle Plätze belegt. Die rustikale Beiz ist herbstlich geschmückt mit Blättergirlanden und einem Spot im Eingangsbereich, der die Farbe wechselt. Hinter dem Tresen steht Christine Neuweiler im Dirndl und zapft Bier. Das Motto an diesem Abend: Preise wie vor 20 Jahren. So gibt’s die Stange Bier für nur 2.20 Franken und die Weisswürste mit Brot für 5.50 Franken.

Kaum etwas verändert

Die 50jährige «Chrigel», wie sie von ihren Stammgästen liebevoll genannt wird, ist in Kreuzlingen aufgewachsen und hat im Flurhof als Serviertochter gearbeitet. «Als die ehemalige Wirtin vor 20 Jahren aufhörte, hat sie mich gefragt, ob ich den Flurhof übernehmen wolle», sagt sie. Da habe sie nicht lange überlegen müssen. Viel verändert habe sich in den letzten zwei Jahrzehnten nicht. «Die Ausstattung ist dieselbe, und auch die Stammgäste sind mir treu geblieben.» Das Schönste für sie sei das gemütliche Beisammensitzen. «Die meisten kommen nach dem Feierabend auf ein Bier vorbei. Nach einem anstrengenden Arbeitstag soll die Stimmung möglichst gelöst sein.» Das Wirten liege ihr einfach im Blut, sagt sie. Probleme wie Schlägereien habe sie nie gehabt. An der Bar habe ihr aber schon so mancher Gast das Herz ausgeschüttet. «Aber darüber spreche ich nicht gerne. Das ist quasi mein Berufsgeheimnis.»

Im «Flurhof» jeder willkommen

Die 46jährige Uschi aus Landschlacht kommt schon seit 15 Jahren regelmässig in den «Flurhof». «Ich mag die lockere und familiäre Stimmung», sagt sie. Auch ihren momentanen Partner habe sie hier kennengelernt. «Es hat zwar ein Weilchen gedauert, aber gekuppelt wurde nicht.» André (50, Bottighofen) kennt Chrigel seit 1981. «Das Beste ist, dass hier alle zusammenkommen. Egal ob einer reich oder arm ist.» Solche Beizen gebe es heute leider kaum noch. Auch die 42jährige Kreuzlingerin Yvonne kommt mindestens einmal im Jahr vorbei. «Nämlich an meinem Geburtstag. Der fällt bei Chrigel und mir auf den gleichen Tag und den feiern wir immer gemeinsam.» In diesem Jahr sei Chrigel 50 geworden. «Da gab’s ein riesen Fest.»

Und die Wirtin denkt noch lange nicht ans Aufhören. «Wenn’s geht, möchte ich nochmal 20 Jahre dranhängen», sagt sie und lächelt.

Quelle: tagblatt.ch

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar