Feldschlösschen schliesst Cardinal-Brauerei

Die traditionsreiche Brauerei Cardinal in Freiburg wird im Juni 2011 geschlossen.

Das hat das Mutterhaus Feldschlösschen in Rheinfelden entschieden. 18 Mitarbeitende werden pensioniert, die übrigen 57 erhalten ein Stellenangebot von Feldschlösschen. Das teilte das Aargauer Unternehmen am Dienstag mit. Cardinal-Bier wird laut dem Unternehmen künftig nach Originalrezept in der Hauptbrauerei in Rheinfelden hergestellt. Als Grund gibt Feldschlösschen an, das dänische Mutterhaus Carlsberg habe einen Produktionsauftrag gekündigt und ihn an die Brasseries Kronenbourg in Frankreich vergeben. Kronenbourg gehört seit 2008 ebenfalls zu Carlsberg. Die internen Produktionsnetzwerke würden somit optimiert, teilt die Carlsberg-Gruppe mit.

Areal soll verkauft werden

Mit dem Auftrag verliert Feldschlösschen nach eigenen Angaben 20 Prozent seines Produktionsvolumens. Das entspreche ziemlich genau der Menge, die bislang am Standort Fribourg hergestellt werde. Es sei aus betriebswirtschaftlichen Gründen nicht möglich, weiterhin sowohl in Rheinfelden als auch in Fribourg zu produzieren, so Feldschlösschen.

Das Fabrikgebäude in Fribourg will der Konzern verkaufen, wie er ebenfalls mitteilt. Man suche das Gespräch mit der Stadt, um neue Möglichkeiten für das Areal auszuloten. Dabei ist Feldschlösschen offenbar optimistisch: «Das Standortareal kann für die Stadt ein Potenzial und eine Chance für die künftige Stadtentwicklung darstellen», heisst es im Communiqué.

Quelle: tagesanzeiger.ch

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar