JungfrauBräu tauft neues Weizenbier

Taufe einmal anders.

Quelle: jungfraubraeu.ch

Der Brienzer Pfarrer Hans M. Tontsch hat am 22. Juni 2019 anstelle eines Erdenbürgers erstmals ein Bier getauft: Jungfrau Weizen. Die Regierungsrätin und Finanzdirektorin des Kantons Bern, Beatrice Simon, hat das Amt der Gotte für dieses Bier übernommen.

Seit circa 30 Jahren bildet das Weizenbier, ursprünglich aus dem Bayrischen stammend – einen festen Bestandteil der Getränkekarten in der Gastronomie. Vorwiegend deutsche Brauereien (Erdinger, Franziskaner, Paulaner und HB) liefern diese sommerliche Spezialität in die Schweizer Gastwirtschaften.
Die Brienzer JungfrauBräu AG produziert als einzige Brauerei im Berner Oberland ein Weizenbier.
Diesen Samstag wurde das Jungfrau Weizen mit neuer Etikette und veränderter Rezeptur erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Scherenschnittkünstler Ueli Hauswirth, u.a. sehr bekannt durch seinen «Scherenschnitt-Kreisel in Zweisimmen», hat die Etikette entworfen.
Regierungsrätin Beatrice Simon betonte in ihrer Ansprache: «Die Wirtschaft im Kanton Bern lebt von innovativen Ideen und Firmen mit starker Verankerung in der Region».

Pfarrer Hans Tontsch gab dem neuen Bier die besten Segenswünsche mit auf den Weg. Er zelebrierte in der vollbesetzten Mehrzweckhalle in Schwanden die Taufe mit einem «bayrischen Anstich» am Holzfass. Die musikalische Begleitung durch Margrit und Peter Amacher aus Hofstetten (Alphorn, Schwyzerörgeli und Jodel) unterstrich den feierlichen Rahmen dieser aussergewöhnlichen Taufe. Anschliessend folgte die grosse Taufgesellschaft den Worten des Pfarrers: man soll das Feiern im Alltag nicht vergessen. Prost, Viva, Salut!