Kartause Ittingen: Hopfenernte offiziell eingeläutet

Der Hopfen aus der Kartause Ittingen (TG) ist das Herz des preisgekrönten Ittinger Amberbieres. Deshalb wird der Beginn der Ernte jedes Jahr aufs Neue mit einem besonderen Akt begonnen. Rund 160 Gäste aus Gastronomie und Politik halfen vergangenen Montag mit, den ersten Ittinger Hopfen dieses Jahres zu ernten. 

Quelle: heinekenswitzerland.com

Der Hopfen des Ittinger Amberbiers stammt exklusiv von der Kartause Ittingen (TG). Er wird auf einer rund zwei Hektaren grossen Weitspannanlage in der Thurebene angepflanzt. Damit stammen über 10% des gesamten in der Schweiz angepflanzten Hopfens aus der Kartause. Die beiden Sorten Perle und Hallertauer Tradition verleihen dem Ittinger Amber seinen aromatischen Charakter. Jedes Jahr zu Ende des Sommers beginnt die Ernte der wertvollen Dolden mit einem Anlass mit Gästen. Dieses Jahr waren es rund 160 Personen aus Gastronomie und Politik, die sich am 26. August ins Zeug legten. 

Der Hopfen der Kartause – ein wichtiges Merkmal des Ittinger Amberbiers
Amberbier ist ein Sammelbegriff für Biere mit einer charakteristischen bernsteinähnlichen Farbe. Das Besondere am Amberbier ist nicht nur die Farbe, sondern auch der vollmundige leicht süssliche Geschmack und die schlanke Bittere im Abgang – ähnlich einem britischen Pale Ale. Ittinger enthält bis zu 500 Gramm Hopfen pro 100 Liter Bierwürze – so viel wie kaum ein anderes Schweizer Bier. Am ersten Swiss Beer Award vor zwei Jahren wurde Ittinger mit einem Preis in der Kategorie Amberbier ausgezeichnet.