Mit Erfahrung zu mehr Ertrag

Seit fünf Jahren wird im Rheintal Braugerste zur Bierproduktion angepflanzt. Trotz guter klimatischer Bedingungen wird sie aber ein Nischenprodukt bleiben. Aus wirtschaftlichen Gründen.

Vor fünf Jahren hat die Rebsteiner Brauerei Sonnenbräu begonnen, in der Ostschweiz und in Liechtenstein Braugerste anzupflanzen. Mittlerweile wächst die Gerste auf drei Feldern. Eines davon wird in Weite von Landwirt Markus Eggenberger bewirtschaftet. «Wir beginnen wohl noch diese Woche mit der Ernte», sagt Eggenberger. Weil man im Rheintal bis vor fünf Jahren kaum Erfahrung mit Braugerstenfeldern hatte, wurde Gabathuler von Beginn weg vom Landwirtschaftlichen Zentrum Salez unterstützt. Die klimatischen Bedingungen im Rheintal seien zur Anpflanzung von Braugerste geeignet, sagt Helen Rast von der Abteilung Ackerbau. In der Startphase mussten zunächst Erfahrungen gesammelt werden. «Im letzten Jahr haben wir begonnen, eine neue Sorte anzupflanzen», sagt Rast. Man habe dadurch den Ertrag und die Qualität steigern können. Die Braugerste aus der Schweiz deckt aber dennoch nur einen kleinen Teil des Bedarfs der Sonnenbräu ab. Der grösste Teil wird aus Deutschland oder Tschechien importiert. Aus Kostengründen werde der Anteil an regionaler Braugerste in der Bierproduktion wohl auch in Zukunft klein bleiben, sagt Sonnenbräu-Verkaufsleiterin Claudia Graf. «Wir versuchen aber, die regionale Gerstenproduktion noch auszubauen», so Graf.

Quelle: tagblatt.ch

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar