Nachhaltiges Eventkonzept bei Feldschlösschen

13 Millionen Mehrwegbecher im Einsatz.

Quelle: feldschloesschen.swiss

Als Partner von vielen grossen und kleinen Veranstaltungen bietet das Unternehmen Feldschlösschen auch Lösungen für die Abfallproblematik. Seit 2010 kooperiert die Event-Abteilung mit dem Anbieter «cup&more». Bis heute konnten rund 13 Millionen Mehrwegbecher eingesetzt werden, was einer Abfall- oder Einwegbecher-Einsparung von 91 Tonnen entspricht. Bei immer mehr Veranstaltungen wird zudem auch klimaneutral beliefert.

Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt die Menschen auf der ganzen Welt in allen Bereichen mehr denn je. Insbesondere wenn in den Sommermonaten Grossveranstaltungen wie Musik-Festivals, Strassenfeste oder Sportanlässe stattfinden, kommt immer die Frage auf, wie sich der Abfall reduzieren lässt. Einen Lösungsansatz liefert die Getränkehändlerin Feldschlösschen Durch die Partnerschaft mit dem Anbieter «cup&more» seit 2010 wurden bis heute an verschiedenen Veranstaltungen, bei denen Feldschlösschen Bier- und Getränkepartner war, rund 13 Millionen Mehrwegbecher eingesetzt. Somit konnten insgesamt 91 Tonnen Abfall eingespart werden. «Mittlerweile haben sich die Festbesucher an das Mehrwegsystem gewöhnt, die Akzeptanz ist gestiegen und damit ist unser Aufwand, die Kunden zu überzeugen kleiner geworden. In diesem Jahr hatten wir bereits an Grossanlässen wie dem Eidgenössischen Turnfest in Aarau, Montreux Jazz Festival und dem Gurtenfestival Mehrwegbecher im Einsatz. Es freut uns, dass immer mehr Veranstalter ebenfalls auf dieses umweltfreundlichere System umsteigen wollen», sagt Claudio Brandellero, Leiter Event Coachs bei Feldschlösschen. Ausserdem eigneten sich die Mehrwegbecher auch bestens für Sport- und Konzertveranstaltungen in Stadien. So kooperiert die Brauerei beispielsweise ebenfalls mit dem St. Jakob-Park in Basel und der BCF-Arena in Fribourg.

Starke Partnerschaft für erfolgreiche Mehrweglogistik
Nach erfolgreichem Einsatz während der EURO 2008, beschloss Feldschlösschen weiter auf wiederverwendbare Becher zu setzen. Als erste Brauerei wollte sie ihren Kunden nicht nur Mehrwegbecher anbieten, sondern auch den Zugang auf weitere Mehrwegartikel für Feste wie Teller, Besteck, Weingläser und Kaffeebecher vereinfachen. Bei der Evaluation des Partners fiel die Entscheidung nach Prüfung der ökologischen, hygienischen und praktischen Kriterien auf cup&more. Die Hand in Hand arbeitenden Partner bieten den Festveranstaltern einen unkomplizierten und vollständigen Service. «Wir sind stolz darauf, mit Feldschlösschen zusammenzuarbeiten. Dank ihrer grossen Erfahrung in der Eventlogistik und unserem Know-how im Mehrweggeschirr, konnten wir gemeinsam ein einmaliges Mehrwegsystem aufbauen, das nachhaltige Events mit weniger Abfallberge ermöglicht», sagt Ernst Brunner, Geschäftsführer von cup&more.

Beste Ökobilanz
Im festen Sortiment sind Mehrwegbecher mit Feldschlösschen-, Cardinal und Hürlimann-Logo. Der Veranstalter kann aber bei Bedarf auch Becher mit eigenem Design haben. Die Mehrwegbecher aus Kunststoff (PP) weisen im Vergleich zu Einwegbechern aus PET unter Berücksichtigung der Verpackung, des Transports und der Entsorgung eine viermal bessere Ökobilanz aus. Sogar im Vergleich zu Glas (nach 450 Mal Gebrauch) schneidet der Mehrwegbecher (nach 50 Mal Gebrauch) besser ab.
Feldschlösschen ist jährlich Partner an 7’000 grossen und kleinen Veranstaltungen. Der grösste Event- und Getränkelogistiker der Schweiz liefert seine Getränke und Festmaterialien wie Kühlschränke, Barelemente, Sonnenschirme usw. in Partnerschaft mit Swiss Climate immer öfter auch CO2-neutral. Bis Ende 2030 will die Brauerei ihren generellen CO2-Fussabdruck vom Einkauf von Rohstoffen über die Herstellung bis zur Auslieferung der fertigen Produkte um 30% verringern.