Neue Anlage gibt Bieraria Perspektiven

Eine effiziente Flaschenwasch- und Abfüllanlage macht die Bieraria Tschlin SA weitaus wettbewerbsfähiger.

An der letzten Generalversammlung der Bieraria Tschlin SA in Tschlin konnte der Verwaltungsrat eine positive Bilanz ziehen. Im Zentrum des letzten Geschäftsjahres stand laut einer Medienmitteilung das strategische Projekt «Ausbau Bieraria 2011». Konkret ging es dabei um die Realisierung einer leistungsfähigen Flaschenwasch- und -abfüllanlage. Um Platz dafür zu schaffen, waren Umbauten nötig.

Die neue Anlage zeigte gemäss Präsident Berthold Ketterer sofort ihre Wirkung. Die deutlich längere Haltbarkeit des Biers – von drei auf fünf Monate – und die sofortige hundertprozentige Lieferbereitschaft haben laut Ketterer zu einer höheren Wettbewerbsfähigkeit geführt. An der Belieferung von Coop im Engadin und im Prättigau lasse sich diese Entwicklung anschaulich aufzeigen.

Kleiner Gewinn für das Jahr 2011

Erfolg brachte auch die Aktienkapitalerhöhung im Mai 2011. Das Verkaufsmandat läuft bis zur Generalversammlung im Mai 2013. Etwa die Hälfte der neuen Aktien sind bereits verkauft. Dies entspricht einem Aktienkapital von rund 1,13 Millionen Franken. Die Jahresrechnung 2011 schliesst mit einem kleinen Gewinn von 5222 Franken. Die 155 anwesenden Aktionäre haben am Samstag entschieden, für dieses Jahr auf Amortisationen in Höhe von rund 105 000 Franken zu verzichten. Begründet wurde dieser Entscheid damit, dass in den ver gangenen Jahren alle nötigen Amortisationen getätigt wurden. Ausserdem haben sowohl das Gebäude als auch die Infrastruktur durch die Vergrösserung der Bieraria an Wert gewonnen.

Quelle: suedostschweiz.ch

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar