Neue Brauer braucht das Land.

Mit Feldschlösschen Kristallweizen die Ausbildung der Lernenden unterstützen.

Quelle: feldschloesschen.swiss

In der Schweiz absolvieren zu wenig Jugendliche die Ausbildung zum Brauer/zur Brauerin. Nachwuchs ist dringend gesucht. Coop und Feldschlösschen machen deshalb ganz im Sinne des Schweizer Brauerei-Verbandes (SBV) mit einer Aktion anlässlich des Tags des Schweizer Bieres vom 26. April 2019 darauf aufmerksam und investieren in die Ausbildung der zukünftigen Fachkräfte. Vier Lernende der Brauerei Feldschlösschen haben eigens ein Bier kreiert, das ab April exklusiv im Coop verkauft wird. Der Erlös fliesst in den Ausbildungsfonds des SBV und dient u.a. der Einrichtung einer Lernwerkstatt für die Nachwuchs-Bierbrauer.

Es ist sozusagen ihr «Meisterstück», das Laurin, Pascal, Jan und Dominik in den Händen halten: Das Bier «Feldschlösschen Kristallweizen», das als «Special Edition» zwischen dem 23. und 27. April 2019 exklusiv in grösseren Coop-Filialen in der ganzen Schweiz verkauft wird. Die vier Jugendlichen absolvieren die Lehre zum Bierbrauer und sind stolz auf ihre Kreation. Dominik, der seine Ausbildung vor Kurzem abgeschlossen hat, erklärt: «Bei diesem Projekt konnten wir vier alles einbringen, was wir gelernt haben. Wir durften unser Wunschbier kreieren – das war sehr motivierend und lehrreich.» Mit dem Erlös des Biers wird der SBV u.a. eine Lernwerkstatt aufbauen und die Ausbildung der zukünftigen Brauer noch interessanter gestalten.

Das Ziel: Mehr Jugendliche für die spannende Ausbildung zum Brauer motivieren
Mit dieser Aktion, die rund um den Tag des Schweizer Bieres vom 26. April 2019 lanciert wird, sollen noch mehr Jugendliche auf die vielversprechende Ausbildung zum Brauer/zur Brauerin aufmerksam gemacht werden. Die korrekte Berufsbezeichnung lautet heute «Lebensmitteltechnologe, Schwerpunkt Bier» und wird mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis abgeschlossen.

Gute Qualität braucht Fachkräfte
Die Bierkultur wird erfreulicherweise in der Schweiz seit mehreren Jahren wieder intensiv gepflegt und mittlerweile existieren über 1’000 Braustätten im ganzen Land. Durch diesen Boom sind spezialisierte Fachkräfte gesucht. Diese haben durch die breit abgesteckte Grundausbildung gute Berufsperspektiven für die Zukunft. Der SBV und seine Mitglieder wie das Unternehmen Feldschlösschen haben in den vergangenen Jahren viel in die Verbreitung der Bierkultur und in die Erhöhung des Bier-Know-hows in der Gastronomie investiert: So wurde z.B. 2011 die Ausbildung zum Bier-Sommelier/zur Bier-Sommelière in der Schweiz etabliert, die mittlerweile über 430 Personen erfolgreich absolviert haben. Nun sollen auch vermehrt junge Menschen für die Brauer-Grundausbildung gewonnen werden.

Wieso ein Kristallweizen?
«Wir wollten es uns nicht einfach machen und haben uns für einen Bierstil entschieden, der bei der Herstellung, nämlich der Filtrierung, eine Herausforderung mit sich bringt. Zudem wollten wir ein einzigartiges Bier erschaffen», antworten die vier passionierten Lernenden auf die Frage, warum sie ein Bier des Typs Kristallweizen gebraut haben. Das gold-gelb leuchtende, filtrierte Feldschlösschen Kristallweizen überzeugt mit einem cremig-fruchtigen Geschmack. Durch die Kalthopfung während der Lagerung erhält es neben den weizenbiertypischen Nelken- und Bananenaromen auch harmonische Zitrusnoten. Am besten geniesst man das Bier zu leichten Gerichten und in gemütlicher Gesellschaft an warmen Abenden.