Sudwerk neu bei Bringbee erhältlich

Produkte der Zürcher Oberländer Brauerei können nun bequem, lokal und nachhaltig über die Internet Plattform bringbee.ch eingekauft und geliefert werden.

Bringbee.ch interviewt Martin Halter von Sudwerk

Was macht ihr und warum?
Vor mehr als 30 Jahren litt Amerika unter dem ‚Einheitslagerbier-Syndrom’. Damals begannen kleine Mikrobrauereien in Kalifornien ihr Bier zu Hause zu brauen. Dies ebnete den Weg für Biere wie Anchor Steam oder Sierra Nevada. Diese Kleinbrauer Pioniere nahmen wir uns vor drei Jahren als Vorbild, um auch in der Schweiz geschmackvolle, Hopfen und Malz betonte, sowie qualitativ hochwertige Biere ‚salonfähig’ zu machen. Mit unseren ‚Spezialitäten’ sprechen wir Geniesser/Bierliebhaber an, welche die Biervielfalt schätzen und eben ein ‚Schweizer Bier Mal Anders’ suchen.

Wer seid ihr?
Wir sind eine junge Brauerei und haben im Februar 2011 zum ersten mal 2‘000 Liter Wasser in Bier veredelt. Unser Braustil richtet sich nach der  amerikanischen und englischen Brautradition (obergärig). Wir sind zwei Brüder, die beide nicht als Brauer geboren wurden, die sich jetzt aber mit Herz und Blut der Braukunst verschrieben haben.

Was begeistert Euch an Eurem Geschäft?
Es ist unheimlich befriedigend, hochwertige Produkte zu verarbeiten und am Ende des Tages ein feines frisches Bier geniessen zu dürfen…
Wenn sich dann diese Freude für unsere verschiedenen Produkte auch unter anderem auf ‚NichtBierTrinker’ überträgt oder wenn Biergeniesser von weit her für ein Sudwerk Bier an die Rampe kommen, dann ist diese ‚geteilte Freude meine doppelte Freude’.

Was vertreibt ihr alles? Hat es bei Euch ausschliesslich Bier oder gibt es noch bierverwandte Sachen?
Neben unserem Standard-Sortiment brauen wir im Sommer noch ein feines Hefeweizen und im Winter unser ‚Celebration Ale’. Die Biere bieten wir in unserer speziellen und beliebten Holz-Trag-Box an. Vor grossen Festtagen räuchert unser Nachbar und Fischspezialist Brunner Commestibles einen feinen irischen Bio-Zuchtlachs. Dieser wird zuerst in unserem Golden Ale eingelegt und dann unter Zugabe von unserem Hopfen und Malz fein geräuchert. Zudem haben wir
von befreundeten Edelseifen-Herstellern eine wohlduftende Summit-Seife mit unserem India Pale Ale als Basis herstellen lassen. Und wir haben noch ein paar Ideen.

Wie und wo verkauft ihr heute?
Alle unsere Biere können natürlich direkt bei uns persönlich bis 18.00 Uhr und auch am Samstag an der Rampe bezogen werden. Unsere zwei Classic Ales stehen im Spezialitäten Gestell bei Coop. Zudem können verschiedene Sudwerk Spezialitäten beim Rio Getränkemarkt eingekauft werden. Für den Zugreisenden und Pendler findet sich ein Sudwerk in den Drinks of the World in den grossen Bahnhöfen. Und neu hat uns Amstein SA in ihr Sortiment aufgenommen.

Habt ihr auch einen Online-Shop und bietet ihr Lieferungen an?
Wir hätten auf unserer Homepage die Möglichkeit, einen Shop einzurichten. Dies ist jedoch vom IT Aspekt her aufwändig und der Versand ist zudem arbeitsintensiv. Wir haben aber Kunden, die regelmässig ganze Kartons einer Sorte bestellen. Diese liefern wir dann per Post. Je nach Standort und Bestellumfang bieten wir dem Kunden auch Direktlieferung durch uns an.

Warum ist BringBee für Euch so interessant?
BB ist grundsätzlich eine ideale Plattform für Spezialitäten und Raritäten, die nicht in jeder Ecke der Schweiz erhältlich sind! Viele Sudwerk Kunden und Aktionäre kommen bereits von weit her um direkt in der Brauerei ihr Bier abzuholen. Daher denken wir, dass Bringbee gewisse Synergien abdecken und damit auch der weit abgelegene Bierfreund ökologisch ein Sudwerk Bier ‚abrufen’ kann.

Wie seid ihr auf BringBee aufmerksam geworden?
Wir haben in einem Newsletter über die BringBee Idee erfahren und waren vom Konzept sofort begeistert. Das Community Konzept offeriert die passende Plattform um unter Bierliebhabern sich das eine oder andere Bier ‚näher bringen’ zu lassen.

Quelle: sudwerk.ch