Ueli Bier – Laie Bogg, die Bierspezialität Zum Vogel Gryff 2017

Die Fischerstube braute einen gefährlichen Laie Bogg.

Quelle: uelibier.ch

Am kommenden Freitag tanzt und springt der „Laie“ des Vogel Gryff-Spiels durchs Kleinbasel. Mit grosser Leichtigkeit hüpft und springt er auf den Strassen und damit auch in die Herzen der Menschen. Er verkörpert das Element Feuer und das Gefühlsmässige. Treue und Gerechtigkeit sind seine Geschenke an uns. Die Brauerei Fischerstube liess sich vom „Laie“ des Vogel Gryff inspirieren und braute für den Kleinbasler Festtag am 13. Januar 2017 ein nicht ungefährliches Spezialbier, den Laie Bogg. Was es spezielles in den 1 600 in der Rheingasse gebrauten Liter Laie Bogg drin hat, dürfen die Gäste erraten.
Wie jedes Jahr erweist die Brauerei Fischerstube dem Kleinbasler Festtag Vogel Gryff mit einer eigenen Bierspezialität ihre Referenz. Beim diesjährigen Rezept liess sich der Braumeister Jürgen Pinke vom Ehrenzeichen des Leuen inspirieren, der das Element Feuer und das Gefühlsmässige verkörpert und für Treue und Gerechtigkeit steht. Das Besondere am diesjährigen Laie Bogg, der noch bis zum 13. Januar in den Tanks an der Rheingasse reift, ist die Verwendung eines hohen Anteils des Pilsner Malzes und einer feurigen Zutat. Das Bier zu Ehren des Laie ist mit seinen gut 6 vol. % ganz schön stark und daher nicht ganz ungefährlich. „Schliesslich findet der grösste Kleinbasler Feiertag dieses Jahr an einem Freitag statt; da darf das Bier auch ein wenig stärker sein“ witzelt der Braumeister Jürgen Pinke. Entstanden ist eine helle Spezialität mit einem leicht scharfen Abgang und einem feinporigen, kompakten Schaum. 1 600 Liter des Laie Bogg reifen bis zum Vogel Gryff in den Tanks an der Rheingasse. Am Freitag, 13. Januar, gibt’s die Bierspezialität ab 8 Uhr morgens in den Brauereirestaurants Fischerstube und Linde, sowie im Oggsekäller.

Seit nunmehr 42 Jahren macht es sich die Brauerei zur traditionsreichen Aufgabe, immer wieder neue Bierkreationen hervorzubringen, die einen Bezug zu Basel haben – und zu den einmaligen sowie originellen Bräuchen, Anlässen und Menschen dieser Stadt.

Ebenfalls Tradition haben die speziell für diesen Tag entworfenen und nummerierten Bierteller, die in den beiden Brauereirestaurants Linde und Fischerstube in der Rheingasse unter die Biergläser gelegt werden. Der diesjährige Bierteller ist der erste einer vom Basler Künstler, Philipp Tschanz alias Dest Jones/ Dest.ch, gestalteten Trilogie und zeigt das Ehrenzeichen der vorsitzenden Gesellschaft zum Rebhaus, den Laie.

Unter folgendem Link finden Sie einen Videobeitrag zum erwähnten Graffitti-/Streetartist namens „Dest“.