Ungewohnter Bier-Rückruf

Die Burgdorfer Brauerei hat zu wenig Leergut. Deshalb jetzt der nicht alltägliche Aufruf: „Trinken Sie die Flaschen aus und bringen Sie sie zurück.“

Die Burgdorfer Gasthausbrauerei hat ein Luxusproblem: Die Nachfrage ist zu gross. Brauerei-Sprecher Stefan Herrmann: “ Wegen der Sommerzeit wollen alle unser Bier. Wir können der Nachfrage kaum mehr gerecht werden.“ Die Kleinbrauereei schreitet deshalb jetzt zu einem nicht alltäglichen Mittel. Auf ihrer Webpage, via Twitter und auf Facebook, ruft sie die Kunden auf, das Leergut zurückzubringen. „Das Brauteam muss wegen der steigenden Temperaturen zweimal pro Woche abfüllen. Dazu benötigt es aber Leergut! Wir bitten die geschätzte Kundschaft demnach, angebrochene Flaschen zügig auszutrinken und die Kisten an den Vertrauens-Getränkehändler zu retournieren.“

Der Rückruf zeigt bereits Wirkung. „Die Kunden haben viele leere Kisten zurückgebracht“, sagt Herrmann. Befürchtet Braumeister Joachim Kilian nicht dass das neu abgefüllte Leergut gleich wieder verkauft wird? „Mir doch egal. sobald mir einer ein leeres Kistle bringt, kann er wieder ein volles haben“, lautet seine Antwort. Dass der deutsche Flaschen- und Harassenproduzent schon vier Wochen Verspätung mit der Lieferung von 1400 neuen Kisten und Flaschen hat, verschärft den Engpass noch zusätzlich. „Da wir nicht Feldschlösschen sind und damit riesige Mengen bestellen, muss der Produzent eine Lücke finden, um die Produktion unserer Kisten und Flaschen reinzuquetschen“, sagt Kilian.

Im Frühling 2012 soll die Brauerei ins alte Burgdorfer Kornhaus zügeln. „Dann wird die Logistik besser und professioneller sein und wir wollen dann auch kleine Flaschen abfüllen.“

Quelle: blickamabend.ch

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar